Hochwasserschutz Döbeln

   

Projektdaten

ProjektFarbiger Beton in Naturstein-Optik

Zeitraum2016

OrtDöbeln, Sachsen

ZweckDie sächsische Kreisstadt Döbeln liegt im Tal der Freiberger Mulde, wo sich das Fließgewässer in die Freiberger Mulde und die Flutmulde verzweigt. Im August 2002 und im Juni 2013 wurde Döbeln vom Hochwasser heimgesucht. Wobei in  der Innenstadt das Wasser teilweise mehr als 3,5 m hoch stand und insgesamt eine Fläche von ca. 310 ha überflutete. Auch wenn zügig mit den Aufräumarbeiten begonnen werden konnte, war klar, dass ein Hochwasserschutz unumgänglich ist.

SchalsystemeNOEplast Struktur "Murus Romanus"
NOEratio Trägerschalung

BesonderheitenDie NOEratio wurde einseitig verwendet und es wurden bei einer Schalungshöhe von bis zu 4,5 m Höhe nur zwei Ankerstäbe gesetzt: Einer davon befand sich im Sockelbereich und einer oben,  ungefähr 30 cm unterhalb der Bohrpfahloberkannte. Ihr horizontaler Abstand betrug 75 cm. So wurde die Mauerwerksstruktur der Schalungsmatrize nicht durch die Löcher der Ankerstäbe optisch gestört.  NOE unterstützte auch hier die ausführenden Unternehmen und übernahm die Planung der Anker.

Ausführendes BauunternehmenGunter Hüttner, Chemnitz
Hundhausen-Bau, Eisenach