Gmünder Einhorn-Tunnel

   

Projektdaten

ProjektGmünder Einhorn-Tunnel

Zeitraum2012

OrtSchwäbisch Gmünd

ZweckMit dem Tunnel verfolgen die Verantwortlichen zwei Ziele: zum einen die Verkehrssituation in der Stadt zu entlasten und zweitens auf der neu entstandenen Fläche fortschrittliche Verkehrskonzepte zu ermöglichen.

Schalsysteme
  • Zum Einsatz kam die NOEtop beim Betonieren der
    • Fundamente
    • Wände für Trogstrecken
    • Wände für die in offener Bauweise errichteten Tunnelabschnitte
    • Wände im Lüftungs- und Elektrostollen
  • NOEtec


BesonderheitenFür die Baumaßnahmen beim Gmünder Einhorn-Tunnel war das System vor allem wegen seiner ungewöhnlichen maximalen Abmessungen interessant: Die größte NOEtop Schaltafel hat eine Abmessung von 5,30 x 2,65 m und somit über 14 m² Schalfläche. Damit ließen sich Zeit und Lohnkosten sparen.

Bauherr

Ed. Züblin AG

Baresel GmbH

G. Hinteregger & Söhne Baugesellschaft m. b. H

ÖSTU-STETTIN Hoch- und Tiefbau GmbH